„Screenings“: Fortsetzung mit Künstlerin Wagehe Raufi

 
Der Kunstverein Siegen präsentiert in der Ausstellungsreihe „Screenings“ im Schaufenster Installationen zeitgenössischer Künstler*innen, die jederzeit von außen sichtbar sind. Die zweite eingeladene Künstlerin ist Wagehe Raufi (*1990, Dissen am Teutoburger Wald). Sie konstruiert multimediale Installationen, indem sie vorgefundene Objekte und eigene skulpturale Werke mittels Fotogrammetrie Software erfasst und sie miteinander kombiniert.
 

Installationsansicht: Wagehe Raufi, Flat Extractions, 2021

Gegenständliche Formen werden vom dreidimensionalen in den zweidimensionalen Raum übertragen; Farben, Formen und Texturen reagieren dabei unabhängig voneinander. Durch die spielerische Herangehensweise erschafft Raufi amorphe Strukturen und brüchigen Oberflächen; digitale Objekte lösen sich auf, gehen ineinander über, aber wirken in ihrer Gesamtheit körperlich. Die Fläche erfasst wiederum den realen Raum im Schaufenster und binden den öffentlichen Raum mit ein. Das Schaufenster, in dem die Installationen „Flat Extraction“ gezeigt wird, nutzt Raufi als Diorama. Im Fokus der Installation steht die Verschränkung zwischen dem Organischen und Synthetischen, dem Analogen und Digitalen. Die Aufhängung der verschiedenen Materialien zerlegt ihre ursprünglichen Formen und ermöglicht einen Blick auf Neues. Die Rezipierenden befinden sich in einem konstanten Sog der ständigen Erweiterung einer scheinbar nicht endenden Bildoberfläche.

Veröffentlicht unter Programm | Kommentar schreiben

Neue Ausstellungsreihe des Kunstvereins: „Screenings“ ab jetzt im Schaufenster im Haus Seel

Der Kunstverein Siegen präsentiert ab sofort eine neue Ausstellungsreihe „Screenings“ im Schaufenster im Haus Seel. Im monatlichen Wechsel werden aktuelle Positionen zeitgenössischer Kunst jederzeit von außen sichtbar gezeigt. Der erste eingeladene Künstler Alwin Lay (*1984 in Lugosch, Rumänien) arbeitet mit und über die Medien Fotografie, Video, Installation und Skulptur.

Installationsansicht: Alwin Lay, Roter Teppich / Heckantrieb / BIC-Lucky, 2021.


Ausgangspunkt ist dabei das Objekt als Projektionsfläche für Sehnsüchte, Wünsche und Erwartungen. Oftmals kommt es zu kleinen, nicht offensichtlichen, jedoch wohlplatzierten Fehlern, geplanten Modifikationen und surrealen Leerstellen. Dabei choreografiert er mit hoher Präzision alltägliche Gegenstände in räumlichen Situationen, die sich im Prozess anders entwickeln als gedacht. Diese Art des Vorführens hinterlässt beim Publikum nicht nur einen Irritations- oder sogar einen Enttäuschungsmoment, sondern oft auch eine Identifikation der Rezipierenden mit dem Gezeigten: Die präzise inszenierten und überdimensionierten Objekte scheinen geradezu menschliche Eigenschaften zu tragen – und zwar jene, die die Betrachter*innen ihnen selbst zuschreiben. Darin enthalten: Momente des Scheiterns, der Tragik, des Humors.
Die Präsentation Roter Teppich / Heckantrieb / BIC-Lucky in den Siegener Räumlichkeiten handelt von dem Moment der Kontemplation: Der rote Teppich im Augenblick des Auftritts (z.B. der Weg zur Premiere), der Tritt, der dabei ins Wasser fällt, die Raucherpause und der Kavalierstart des Vorderreifens eines heckangetriebenen Autos. Das alles sind Momente in einer unerfüllten Schwebe.

Veröffentlicht unter Programm | Kommentar schreiben

Aufruf zum KunstSommer 2021

Der KunstSommer ist eine Initiative des Kunstvereins, bei der sich Kulturschaffende an verschiedenen Orten im Kreis Siegen-Wittgenstein präsentieren.
Ausstellungen, partizipative Projekte, Diskussionsrunden, künstlerisch-praktische Workshops etc. sind Bausteine der Veranstaltungsreihe, die von Mai–September 2021 stattfindet. Ziel des KunstSommers ist es, die Projekte einer breiteren Öffentlichkeit vorzustellen und eine Übersicht der vielfältigen Kunst in der Region zu präsentieren.

Auch dieses Jahr können sich wieder Künstler*innen, Kulturschaffende, Vereine, Institutionen etc. mit einem Beitrag (z.B. Ausstellung, partizipative Projekte, OffenesAtelier, Tanz, Performance, Theater, Lesung, Fachvorträge, künstlerisch-praktische Workshops etc., jeweils mit künstlerischem Anspruch) bewerben, die dann von einer 5-köpfigen Jury ausgewählt werden und zusammen ein abwechslungsreiches Programm mit experimentellen Charakter bilden.
Das KunstSommer-Plakat im öffentlichen Raum informiert an Kulturflächen, Litfaßsäulen und Lichtmasten über alle teilnehmenden Veranstaltungen, die im Kreis Siegen-Wittgenstein stattfinden. Zudem ist eine digitale Präsentation der einzelnen Akteure geplant. 

Im Hinblick auf mögliche Einschränkungen im Kultur- und Veranstaltungsbetrieb soll der Schwerpunkt in diesem Jahr auf Projekten im öffentlichen Raum liegen. Mittels urbaner Interventionen soll ein gemeinsames ortsspezifisches Projekt aus dem Bereich Bildende und Darstellende Kunst, Tanz, Performance, Architektur, Theater, Design und Musik entstehen, das neue Möglichkeitsräume und Treffpunkte („Galerien auf Zeit“/ Off-Spaces) generiert. 

Kulturschaffende aus Siegen und dem Kreis Siegen-Wittgenstein sind aufgerufen, Vorschläge mit aussagekräftigen Unterlagen für den„KunstSommer 2021“ bis zum 21.03.2021 postalisch beim Kunstverein Siegen (Postanschrift: Kunstverein Siegen, Markt 2, Rathaus,57072 Siegen) einzureichen. Es können sich auch Kulturschaffende ohne Ausstellungsort bewerben. Weitere Informationen und Anmeldeunterlagen können per Mail an info@kunstverein-siegen.de oder telefonisch Tel. 0271 21624 angefordert werden.

Eine fünfköpfige Jury wird im März 2021 die eingereichten Unterlagen sichten und die Einzelprojekte auswählen, die in den „KunstSommer 2021“ aufgenommen werden.
Aufgrund unvorhersehbarer Entwicklung der Pandemie sind alle Informationen ohne Gewähr.
Für das Projekt wurde ein Antrag bei der regionalen Kulturpolitik Südwestfalen gestellt. Alle Informationen sind vorbehaltlich einer Förderung.

Das Schaufenster des Haus Seel wurde schon häufig für Ausstellungen genutzt. Auch im KunstSommer 2021 soll es wieder als Fläche genutzt werden. Foto: Julius Brauckmann, Deadline, Installationsansicht, 2017.

 

Veröffentlicht unter Programm | Kommentar schreiben

Ausstellung Window Shopping

Window Shopping:
Eva Berendes und Alexandra Leykauf
Ausstellung verschoben auf 2021

In der Ausstellung Window Shopping treten die Künstlerinnen Eva Berendes und Alexandra Leykauf in Dialog und stellen Rezeptionsformen des Betrachtens von Schaufenstern in Bezug zu ihren gezeigten Arbeiten.

Das Window Shopping bezeichnet den Akt der Betrachtung eines Schaufensters oder einer Vitrine. Betrachtende versetzen sich in das bildhafte Stilllebens hinter der Scheibe hinein und imaginieren das Benutzen von Waren und Produkten – ohne eine unmittelbare Kaufabsicht zu verfolgen.

Die Gleichzeitigkeit von Betrachten und Benutzen treten im englischen Ausdruck deutlicher zu Tage, als im deutschen „Schaufensterbummel“. Letzterer beschreibt den Akt des Window Shoppens weniger als einen Konflikt von Fantasie und Wirklichkeit, sondern eher als einen Bewegungsablauf des langsamen Gehens, Bummelns und wiederholten Verweilens vor den Auslagen der Schaufenster. 

Mittels Skulpturen, wandbasierten Arbeiten und ortsbezogenen Interventionen spielen die Künstlerinnen auf konsum- und handlungsbezogene Zusammenhänge an. Sie beziehen sich auf architektonische Elemente des Übergangs von Außen nach Innen und führen die Besucher*innen durch Türen, Tore, Fenster und Schranken in und durch die Ausstellung –in eine andere (Konsum-) Welt.

Verschoben auf 2021
Kunstverein Siegen im Haus Seel, Kornmarkt 20, 57072 Siegen Tel.: 0271 21624

Veröffentlicht unter Ausstellungen | Kommentar schreiben